20. August 2018 | 18:34
Sie befinden sich hier:  / Bundesrepublik Deutschland / Deutschen Demokratischen Republik / Deutschland / Fake News / Geld / Uncategorized / Richard Gutjahr, ein zu unrecht Verfolgter aufrechter Moderator, Journalist und Blogger*?

Richard Gutjahr, ein zu unrecht Verfolgter aufrechter Moderator, Journalist und Blogger*?

Aus der Wikipedia, bei der wir alle wissen das sie die Wahrheit nur so ungefähr beschreibt:

„Am 14. Juli 2016, Gutjahr machte gerade einen Sabbatical mit seiner Familie in Süd-Frankreich, war er zufällig Zeuge der Amokfahrt des Anschlags in Nizza.“

Gut da hat er aber Glück gehabt, er hatte damit Einnahmen aus Twitter, ARD und Bayrischen Rundfunk und WDR generiert (siehe Wiki). Überprüfen und analysieren kann diese Bilder keiner, da er sich „gegen eine Veröffentlichung des Materials in den sozialen Netzwerken“ entschied. Sind ja seine Bilder, die er da ganz zufällig gemacht hat. Aber dann geht es weiter:

„Am 22. Juli 2016 berichtete Gutjahr unter anderem für die ARD-Tagesschau live von dem Anschlag am Olympia-Einkaufszentrum. Ursprünglich auf dem Weg zum Bayerischen Rundfunk, wurde er von einem Freund, späteren Veröffentlichungen zufolge von seiner Tochter, über den Vorfall informiert und traf als einer der ersten Reporter am Tatort ein.“

Freund oder Tochter, sowas kann mal ja schnell verwechseln, passiert mir ständig. Aber innerhalb von acht Tage ganz zufällig an den Schauplätzen von zwei Terroranschlägen in zwei unterschiedlichen Ländern. So ein Zufall aber auch und dann auch rechtzeitig, oder sogar als erster Journalist dagewesen, da hat sich ja das ganze Studium gelohnt. Ach ja, wollen wir mal das persönliche dabei nicht zu kurz kommen lassen:

„Richard Gutjahr ist seit 2007 mit der ehemaligen israelischen Knesset-Abgeordneten Einat Wilf verheiratet.“

Von ihr gibt es keinen deutschen Wikipedia Eintrag. Warum? Keine Ahnung. Aber in der englischen Version finden wir einen Eintrag und dieser sagt uns:

„She completed her military service as an Intelligence Officer in Unit 8200 with the rank of Lieutenant.“ Deepl sagt dazu „Sie absolvierte ihren Militärdienst als Nachrichtenoffizier in der Einheit 8200 mit dem Rang eines Leutnants.“

Unit 8200, ist eine Einheit der Fernmelde- und elektronischen Aufklärung und Codeentschlüsselung – also zu mindestens im Auftrag oder als Zulieferer für den Mossad tätig.

…und…

„Einat Wilf, war bis 2005 die außenpolitische Beraterin von Israels Vize-Premier Schimon Peres.“

Da hat der Kerl eine so hübsche Frau und dann noch so viel Glück bei den Zufällen in seinem Job. Ein Schelm der dabei Böses denkt.

 

Wie komme ich jetzt darauf? Ach ja, eben gelesen:

„Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.“

Aber nicht das sie denken es geht hier um die angeblichen „wahrheitswidrige Behauptungen“, NEIN, es geht nur „um die bislang nicht erfolgte Erstattung von Verfahrenskosten, für eine Unterlassungserklärung, wie Gutjahrs Anwalt Markus Kompa auf Anfrage mitteilte.“

Und eine einstweilige Verfügung ist nur eine vorläufige Entscheidung eines Gerichts im Eilverfahren. Diese kann jeder Dumbatz beantragen. Sie dient nur der Sicherung Ihrer Ansprüche bis zur endgültigen Entscheidung des Gerichts.

Das Magazin habe im vergangenen Jahr angeblich wahrheitswidrig behauptet, dass Gutjahr von den Anschlägen in Nizza und München vorab gewusst habe. Wie kommen die nur auf eine solche abwegige Idee? Gerhard Wisnewski hat in seinem Buch „Verheimlicht Vertuscht Vergessen 2017“ übrigens dieselbe These aufgestellt. Da hat Richard Gutjahr einen Bewertungskrieg bei Amazon gegen das Buch losgetreten indem er alle seine Freunde gebeten hat ihn zu puschen. Als das durch die Presse und somit in die Hosen gegangen ist, verklagte er Gerhard Wisnewski, um ihn zum Schweigen zu bringen und scheint es geschafft zu haben.

Nun ist dieses Buch bei Amazon nicht mehr gelistet. Nicht ein Eintrag deutet auf dieses Buch mehr hin. 2016, ist da. 2018 vorhanden, 2015, 2014 usw. sind bestellbar. 2017 wird nicht einmal erwähnt. Ein Schelm der dabei Böses denkt.

Ist das die Vorstufe für eine erneute Buchverbrennung in Deutschland? Ein Hoch auf die Pressefreiheit, ein Hoch auf die Meinungsfreiheit, man ist mir schlecht…

 

PS:… in der DDR waren wir glaube ich noch freier als heute, oder… ??