14. August 2018 | 9:00
Sie befinden sich hier:  / Bild "Zeitung" / Bundesrepublik Deutschland / Deutschland / Grüne / Pack / Politikdarstellern / Seid wieder stolz Deutsche zu sein!

Seid wieder stolz Deutsche zu sein!

Vor nicht allzu langer Zeit erschien im „Berchtesgadener Anzeiger“ folgender Brief:

Ich bin Engländerin und möchte meine Gefühle für die Deutschen ausdrücken. Was für ein wunderbares Volk ihr seid. In allen Bereichen des Lebens hast du, Deutschland, einige der größten Seelen hervorgebracht, die je auf dieser Erde gewandelt sind. Zum Beispiel:

  • Die großartigen deutschen Komponisten der klassischen Musik,
  • die großartigen und wundervollen deutschen Dichter,
  • die großartigen deutschen Ingenieure, die es verstanden, zu bauen,
  • die großen deutschen Erfindungen.
  • Die großen deutschen Ärzte, die sanftere Heilungsmethoden kannten, in Bezug auf alternative Medizin.

Und schließlich die großartigen deutschen Legenden, wie unsere eigene in England, zum Beispiel „König Arthur und die Ritter der Tafelrunde“. In Zeiten des Krieges schreiben die Sieger, die Geschichte. Das allein sagt schon alles. Aber die Deutschen werden seit 70 Jahren und länger derart in einen Schuldkomplex gedrängt, dass sich die Menschen schon beinahe schämen, wenn sie sagen, sie sind Deutsche Daher lautet meine Botschaft schlicht: »Denkt dran, wer ihr wirklich seid. Für mich seid ihr ein edles und schönes Volk und ich liebe euch.

Quelle: Berchtesgadener Anzeiger

Erst war ich erstaunt, dann war ich traurig und zum Schluss wurde ich wütend. Kann es sein das alle anderen auf der Welt bemerken wie die Deutschen zu einem Haufen Schuld beladenen Duckmäuser gemacht werden und wir bemerken es nicht einmal.

Haben wir uns schon daran gewöhnt, dass wir Deutsche an Allem schuld sind was seit 1913 passiert. In China fällt ein Sack Reis um, die Maschine zur Herstellung der Verpackung des Sacks stammte aus Deutschland. Wird Deutschland die Mitschuld anerkennen und die Kosten übernehmen? Noch ein Beispiel gefällig? Würden die Briten in einem Referendum für den Ausstieg aus der EU stimmen, dann könnte nach den Worten von Außenminister Philip Hammond am 15.11.2014 Deutschland die ganze Schuld tragen.

Ich bin Jahrzehnte nach Kriegsende geboren, meine Mutter war zu Kriegsende 3 Jahre alt und soweit ich weiß wurde in diesem Alter in der Hitlerjugend noch nicht an der Waffe ausgebildet. Aber ich muss mir jeden Tag im Staatsrundfunk anhören und ansehen dass ich eigentlich alleine am Krieg schuld bin. Die Dokus in den dritten Programmen laufen sich täglich die Eier wund, man erfährt sogar welche Tampons die Hunde vom Friseur der Frau vom Funker des Bunkers in dem Adolf Hitler einmal stolperte verwendeten und was Eva dazu zu sagen gehabt hätte wenn sie es denn gewusst hätte. Ich bin es leid! Kann es sein, dass wir von unseren Besatzungsmächten noch immer ganz bewusst in diese Schuld gedrängt werden sollen und warum ist der Krieg noch nicht beendet worden? Kann es möglich sein, dass unsere Besatzer noch solch eine Angst vor Deutschland haben, dass sie verzweifelt versuchen den Deutschen das deutschsein abzugewöhnen. Wovor habt ihr solche Angst?

Ich habe mir also vorgenommen wieder stolz zu sein ein Deutscher zu sein. Aber wie macht man das?

Ich bin Preuße durch meine Abstammung doch im Herzen bin und bleibe ich ein Ossi und darauf bin ich besonders stolz. In der Art wie hier im Osten Gemeinschaft, Familie und Freundschaft gelebt werden finden wir fast alle Tugenden die den Preußen in aller Welt berühmt und zum Inbegriff des Deutschen gemacht haben. Heute denkt dagegen leider jeder Ausländer dass alle Deutschen aussehen wie die Bayern.

Man hilft sich als Ossi untereinander und das ohne nach Grund, Sinn, Zeit oder Geld zu fragen. Der Freund braucht Hilfe also bekommt er Hilfe, Punkt! Während sich erfahrungsgemäß viele Wessis in unerfüllbare Geld- und Besitzwünsche verstricken, meistern die Ossis ihr Leben mit Erfindungsgeist und Entschlossenheit „im Kleinen“. Da ist die Familie, die Halt gibt in einer unübersichtlichen Zeit. Die Familie kommt an aller erster Stelle und nicht der neue Swimmingpool oder der Kontostand. Man redet auch erst wenn man das Thema verstanden hat und das ist wichtig, auch etwas dazu beizutragen hat. Reden nur um zu reden, wie es die Wessis tun, kommt im Osten gar nicht gut an. Der Ossi ist ein Stehauf-Männchen, das seinen Alltag mit Biss, Pfiff und viel Sinn fürs Praktische bewältigt und da gibt es diese gnadenlos realistische Überlebens-Strategie. Ich habe bereits mehrere Wessis kennengelernt, die diese Art zu leben kennen- und lieben gelernt haben, in den Osten gezogen sind und seitdem glücklicher und erfüllter leben als vorher.

Trotz alledem, lasst uns wieder stolz sein Deutscher zu sein und uns nicht von den ewig nörgelnden Politikdarstellern auseinanderdividieren und als rechtes Pack beschimpfen. Wer gibt denn ständig diese Forschungen zum Unterschied zwischen West und Ost in Auftrag und warum müssen wir sie mit unseren abgepressten Steuergeldern bezahlen. Wer veröffentlicht denn immer diese unsäglich peinlichen Artikel die die Begriffe „Jammerossi“ und „Besserwessi“ krampfhaft im Gedächtnis halten sollen. Diese Artikel finden wir doch ständig im Zentralorgan der „Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands“ in der Kotschleuder aus dem Springerverlag. Wer ist denn interessiert daran dass die Deutschen sich gegenseitig zerfleischen und nicht gegen die herrschende Diktatur aufstehen. Es sind Dieselben, die uns versuchen den Stolz zu nehmen.

Worauf können wir denn nun eigentlich stolz sein? Aber sehen wir uns doch mal die größten Erfindungen der Welt und ihre Erfinder an.

  • 1419: erste Erwähnung eines Weihnachtsbaums der von Bäckern in Südwestdeutschland aufgestellt worden war.
  • 1440: Buchdruck, erfunden von Johannes Gutenberg.
  • 1516: Herzog Wilhelm IV von Bayern erfindet das reine Bier, incl. Reinheitsgebot.
  • 1650: Otto von Guericke weist in Magdeburg die Existenz des Vakuums und Luftdrucknach.
  • 1797: Samuel Hahnemann aus Dessau entdeckt die Homöopathie.
  • 1837: Heinrich Göbel erfindet die Glühbirne.
  • 1837: Friedrich Froebel eröffnet den ersten Kindergarten
  • 1854: Bleiakkumulator durch Wilhelm Josef Sinsteden
  • 1854: Litfaßsäule durch Ernst Litfaß
  • 1855: Bunsenbrenner durch Peter Desaga und Robert Wilhelm Bunsen
  • 1856: Wärmepumpe durch Peter von Rittinger
  • 1859: Philipp Reis aus Hessen erfindet das Telefon.
  • 1864: Der Chemiker Julius Lothar Meyer entwickelt das Periodensystem der Elemente.
  • 1873: Levi Strauss aus Buttenheim im oberfränkischen Landkreis Bamberg erfindet die Jeans.
  • 1876: Robert Koch begründet die Bakteriologie.
  • 1876: Carl von Linde erfand den Kühlschrank.
  • 1881: Werner von Siemens erfindet die Straßenbahn
  • 1883: Reichskanzler Otto von Bismarck initiiert die deutschen Sozialgesetze, ein Kranken-, Unfall-, Alters- und Arbeitslosenversicherungsgesetz
  • 1885: Gottlieb Daimler erfindet das Motorrad.
  • 1886: Karl Benz und Gottlieb Daimler erfinden das Automobil.
  • 1887: Emil Berliner erfindet den Plattenspieler.
  • 1887: Adolf Eugen Fick entwickelt die ersten Kontaktlinsen
  • 1890: Rudolf Diesel erfindet den Dieselmotor.
  • 1894: Otto Lilienthal erfindet das Gleitflugzeug.
  • 1895: Der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen entdeckt die Röntgenstrahlung.
  • 1895: Die Brüder Skladanowsky aus Pankow in Berlin zeigen den ersten Film und erfinden das Kino
  • 1879: Felix Hoffmann erfindet das Aspirin.
  • 1900: Graf Ferdinand von Zeppelin baute das erste starre Luftschiff
  • 1902: Robert Bosch erfindet die Zündkerze.
  • 1903: Der Glastechniker Reinhold Burger erfindet die Thermosflasche.
  • 1903: Reißzwecke durch Johann Kirsten
  • 1903: Schreibmaschine “Mignon” durch Friedrich von Hefner-Alteneck
  • 1905: Josef Schmidt erfindet das Brettspiel „Mensch ärgere dich nicht„.
  • 1905: Der Physiker Albert Einstein formuliert die Relativitätstheorie.
  • 1907: Ottomar Heinsius von Mayenburg erfindet die Zahnpasta.
  • 1908: Melitta Bentz erfindet den Kaffeefilter.
  • 1925: Oskar Barnack erfindet die Kleinbildkamera.
  • 1928: Fritz Pfleumer erfindet das Tonband. 1935: Fritz Pfleumer und die AEG zeigen auf der Berliner Funkausstellung das erste Magnetbandgerät der Welt: Magnetophon K1
  • 1929: Adolf Rambold erfindet den Teebeutel.
  • 1930: Manfred von Ardenne erfindet das Fernsehen.
  • 1934: Hermann Kemper erfindet die Magnetschwebebahn.
  • 1936: Hans von Ohain erfindet das Düsentriebwerk.
  • 1936: Der Ingenieur Henrich Focke erfindet den Hubschrauber.
  • 1938: Otto Hahn erfindet die Kernspaltung.
  • 1941: Konrad Zuse erfindet den Computer.
  • 1948: Transistor und damit gebauter erster Röhrenloser Empfänger durch Robert Denk
  • 1949: Herta Heuwer erfindet die Currywurst.
  • 1951: Der Elektrotechniker Rudolf Hell erfindet den Scanner.
  • 1953: Adolf Dassler erfindet den Stollenschuh.
  • 1958: Artur Fischer erfindet den Dübel.
  • 1961: Die Schering AG erfindet die Pille.
  • 1969: Jürgen Dethloff und Helmut Gröttrup erfinden die Chipkarte.
  • 1971: Mercedes Benz erfindet den Airbag.
  • 1987: Das Fraunhofer-Institut erfindet das MP3-Format.

Und von vielen tausenden Erfindungen wissen wir noch nicht einmal dass sie aus deutschen Entwicklungslaboren stammen und denken heute noch die Amerikaner oder Engländer haben es erfunden. So plünderten unter Brechung des Völkerrechtes 1945 die Alliierten gnadenlos die deutschen Patentämter. Die Alliierten kassierten kostenlos über 340.000 Patente plus 200.000 Auslandspatente. Sie selbst schätzten den Wert der Patente damals auf 1.500 Milliarden Mark, wobei jahrzehntelange Amortisationen dabei noch nicht berücksichtigt waren. Noch heute müssen wir für unsere eigenen Erfindungen auch noch Lizenzgebühren an die Konzerne der Sieger bezahlen. Aber damit war noch lange nicht Schluss, da die Gewinner des Zweiten Weltkriegs sämtliche deutschen Erfindungen und Patente auch heute noch als Kriegsbeute betrachteten und sogar ganz neue deutsche Erfindungen mit größter Dreistigkeit einfach beschlagnahmten, wenn sie ihnen wertvoll erschienen. Offenbar sucht man nach Dingen, die beim ‚Großen Abräumen’ noch nicht gefunden worden waren.

Ihr könnt, nein, ihr müsst stolz auf eure Vorfahren sein, aber ihr dürft nicht stolz sein auf das, was Politiker mit eurer Erlaubnis aus diesem Land gemacht haben. Hier müssen wir traurig sein, das wir dieses zugelassen haben. Und am traurigsten ist es, das wir solche Politikdarsteller ertragen müssen die dieses zu verantworten haben. Beispiel gefällig? Da bekennt ein Abgeordneter: „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein.“ Daraufhin wird ihm von dem Grünen Jürgen Trittin nahe gelegt, sich doch gleich als Skinhead zu outen.

Die Grünen sind sowieso die größte Strafe die Deutschland bisher erleiden musste, schlimmer als Pest und Cholera. Ich übertreibe? Hier die Beweise: Joseph Martin (Joschka) Fischer sagte wörtlich

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu Ungleichgewichten führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“(Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005)

Noch härter zeigte sich da Sieglinde Frieß von den Grünen am 06.09.1989 in der FAZ mit den Worten:

„Ich wollte dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Aber bis dahin braucht es noch ein wenig. Dabei hilft der Vorstand der Bündnis 90 / Die Grünen mit der Zielsetzung:

„Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteil in diesem Land.“

Aber das eigentliche Ziel der Grünen erzählte uns Cem Özdemir als Chef der Grünen im Tagesspiegel am 16.04.2009:

„In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“

Irgendwie muss der alte Cicero schon 42 vor der Zeitrechnung die Grünen schon gekannt haben, sagte er doch: „Eine Nation kann ihre Dummköpfe und sogar ihre Ehrgeizigen überleben, aber nicht Verrat von innen. (…) Der Verräter erscheint nicht als Verräter; er spricht die Sprache seiner Opfer, und er hat ihre Züge, trägt ihre Kleider; er spricht die Gefühle tief im Herzen dieser Menschen an. Er verdirbt die Seele des Landes. Er arbeitet im Geheimen, unbekannt, und untergräbt die Säulen des Hauses. Er verdirbt die Politik, so dass sie nicht länger widerstehen kann. Einen Mörder braucht man weniger zu fürchten als den Verräter.“ (Marcus Tullius Cicero, 42 v.Chr). Ergänzend muss man hier konkretisieren: „Fürchtet die Grünen, Sie sind die wahre Pest!“

Kommen wir noch einmal auf den bereits zitierten Joschka Fischer zurück. „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind…“ Sagte er und verzeihen sie es mir bitte, aber den Mann kann man am besten beleidigen wenn man ihn zitiert: „Mit Verlaub, Herr …, Sie sind ein Arschloch!“. Aber versuchen wir die ganze Sache oder besser diesen seinen ersten Satz mal nicht als Problem, sondern als Lösung zu betrachten. Dann lautet der Satz: „Deutschland ist die Lösung, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind.“ Danke an Herrn Joschka Fischer, so machen seine Worte auch mal Sinn und wir wissen wieder worauf wir stolz sein können.

Und so schließt sich der Kreis an den Anfang dieses Artikels mit dem folgendem Zitat welches euer und mein Wahlspruch werden muss:

„Denkt dran, wer ihr wirklich seid. Für mich seid ihr ein edles und schönes Volk und ich liebe euch.“

EINEN KOMMENTAR VERFASSEN

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert ( erforderlich )

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.