14. August 2018 | 9:00
Sie befinden sich hier:  / Bundesrepublik Deutschland / Deutschland / Gentrifizierung / Grüne / Jens-Holger Kirchner / Wiedervereinigung / Negative Anarchie

Negative Anarchie

Ist Ihnen das auch aufgefallen? Dieses Jahr, wir schreiben das Jahr 2015, gab es kaum oder gar keine privaten öffentlichen Feiern oder Zusammenkünfte zum Tag der Deutschen Einheit. Dabei fiel das 25. Jubiläum passgenau auf einen Samstag.

Aber alle Einheitslobhudeleifeiern waren staatlich gelenkte Veranstaltungen, durch vorherigen Breitbandbeschuss der Staatsmedien vorbereitet und mit verordneter Fröhlichkeit gewürzt.

Ich bin an diesem Tag mit meiner Frau durch die Stadt gelaufen, durch den Prenzlauer Berg genau gesagt und wir haben nirgendwo eine selbstorganisierte Feier, Straßenfest oder ähnliches gesehen. Sowas sieht man hier sonst regelmäßig. Die Menschen selbst sahen wohl keinen Grund zu feiern. Ist doch die ganze Sache eine einzige riesige Farce gewesen, dessen einzige Aufgabe die Ausplünderung der Menschen war. Dieser Fakt zeigt wieder einmal überdeutlich dass wir in einer „negativen Anarchie“ leben.

Was eine „negative Anarchie“ ist wollenen sie wissen? Das ist ganz einfach, was Anarchie ist, wissen sie ja. Landläufig wird Anarchie mit einem Zustand gesellschaftlicher Unordnung, Gewaltherrschaft und Gesetzlosigkeit beschrieben. Auf Deutsch gesagt wenn sich Volk und „Pack“ nicht mehr an das Gesetz hält, nennen wir das Anarchie.

Und was ist wenn sich die Herrschenden nicht mehr an die Gesetze halten und nur noch in die eigene Tasche wirtschaften? Dann nennen wir das Diktatur oder eben „Negative Anarchie“.

Mittlerweile versuchen unsere Politikdarsteller ja nicht einmal mehr uns etwas vorzuspielen. Die brechen einfach alle Gesetze und berichten davon stolz im Staatsrundfunk!

  • Das Bundesverfassungsgericht hat 2012 das Wahlrecht für Bundestagswahlen für ungültig erklärt! Und? Hat es irgendjemanden gestört? Nein, die machen einfach weiter! Niedrige Wahlbeteiligung? Uns doch egal! Wenn weniger wählen müssen wir weniger „korrigieren“.
  • Da antwortet die Kanzlerin auf Günther Jauchs Frage 2011 live im Fernsehen, ob sie ein solches »Europa« nötigenfalls auch gegen den Willen des von ihr vertretenen Volkes durchsetzen wolle? Sie antwortet spontan und sofort mit: „Ja“. Den Willen des Wählers zu vollziehen, das ist wohl nicht mehr die Sache dieser Kanzlerin.
  • Aber wir hätten es ja wissen können. Schon 2008 steht das Merkel am Rednerpult und erklärt freudestrahlend: „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das was vor den Wahlen gesagt wird auch wirklich nach den Wahlen gilt.“ Sorry, im Geschäftsleben wären sie jetzt tot oder pleite, in der Politik ist das erlaubt!
  • So wie auf Bundesweiter Ebene, so auch bei den Lokalpolitikern. Am 10.September also Donnerstagabend hatte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner vor Publikum verkündet, dass er am kommenden Tag einen Baustopp für das Skandalhaus Kopenhagener Straße 46 verfügen werde. Und sie werden es nicht glauben, am nächsten Tag hat er dann schon wieder einen Rückzieher gemacht. Und so was will 2016 Bezirksbürgermeister werden. Der grüne Berlinhasser schafft es ja nicht mal seine eigene Meinung 24 Stunden zu behalten. Aber das ist ja auch der Mann der in „rbb Online“ bekannt gibt dass er die Sanierung tatsächlich für „zu etwa 90 Prozent für gelungen“ hält. Vielleicht auch deshalb weil er es geschafft hat damit mehr als 90% der ursprünglichen Bewohner zu vertreiben.

Aber das alles wissen und kennen wir und trotzdem feiern die Deutschen alles was zu feiern ist. Nur am Tag der deutschen Einheit sind die Straßen leer.

Eben noch, vor 25 Jahren, waren wir das Volk. Stolz haben wir und ein paar tausend Leipziger mit einer Kerze in der Hand den Sozialismus vertrieben. Jetzt fast angekommen werden alle die es wagen anders als die Regierung zu denken als Pack beschimpft.

Hat ihnen doch gerade der Parteisekretär der SPD, also der „Sammelbewegung zur Proletarier Demütigung“, klargemacht dass sie nur das „Pack“ sind und gefälligst vor Freude über unsere Regierung der Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands von einem geistigen Orgasmus in den nächsten taumeln sollen.

Und was noch viel interessanter ist: Ich habe mit vielen Menschen geredet, die erst jetzt gemerkt haben das sie ganz gefährliche rechte Radikale sind. Ich kenne jetzt den rechtsradikalen aufgeputschten Mob und wie sie mit ihren Rollatoren randalierend durch die Straßen ziehen.

Die friedlichen Ausschreitungen der linksextremen Szene, die vermummt und mit Knüppeln bewaffnet am Asylheim vorbeizogen und dabei Personen attackierten, die in ihren Augen Anhänger der rechten Szene sein könnten, sind dagegen lediglich „suboptimal“. So die Leipziger Grünen-Bundestagsabgeordnete Minika Lazar.

Aber zurück zu unseren Volkszertretern der Kapitalistischen Einheitspartei Deutschlands. Das „rechte Pack“ müsse weggesperrt werden, fordert Sigmar Gabriel wörtlich. „Einfach russische Panzer drüberrollen lassen und der Drops wär gelutscht…“ forderte der Berliner Piratenabgeordnete Gerwald Claus-Brunner bei Twitter.

Zusammengefasst kann man also sagen: Wer nicht macht was wir sagen ist Rechtes Pack und Rechtes Pack muss in den Knast oder wird getötet. Warum wir uns da sicher sind? Die Partei die Partei die hat immer Recht.. und wer’s nicht glaubt ist eben Rechtes Pack!

Irgendwie habe ich da ein Déjà-vu, irgendwie habe ich das alles schon mal erlebt. Aber schön ist, dass es diesmal auch die Wessis trifft. Ich freue mich schon, wenn ich in ein paar Jahren fragen kann: Ihr habt das alles gesehen und weshalb habt ihr nichts dagegen getan?

Früher ging es mir gut, nach der Wende geht es mir besser. Ich glaube es wäre besser wenn es mir wieder gut ginge.

 

EINEN KOMMENTAR VERFASSEN

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert ( erforderlich )

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.